Über PAN.OPTIKUM

Über PAN.OPTIKUM

P.O. versteht sich als Künstlerkollektiv, das sich interaktiven Formen von Theater/
Musiktheater verschrieben hat und den Spagat zwischen dem Genre Aktionstheater und Sujets aus Literatur, klassischem Theater und Oper und bildender Kunst sucht.
Die Inszenierungen mit artistischen und visuellen Effekten werden zu einem besonderen Erlebnis für die Zuschauer, die so stark wie möglich ins Geschehen integriert werden.
Gegründet 1982 als Straßentheater, hat das Ensemble vor allem die Ideen und Zielsetzungen aus dieser Zeit mitgenommen, sich als Theater mit einfachen Partizipationsmöglichkeiten für möglichst heterogene Gesellschaftsschichten zu profilieren.

PAN.OPTIKUM, Mexico, Matehuala, San Luis Potosí, human factor, festival del desierto, Eröffnung

P.O. gastiert mit eigenen Produktionen seit Jahren weltweit bei großen internationalen Festivals, vor allem mit den Produktionen IL CORSO, ORPHEUS, BallGefühl, TRANSITion, human(f)actor.
P.O. erarbeitet aber auch Produktionen in Kooperation mit anderen Kulturinstitutionen für den traditionellen Theaterraum, wie z.B MEDEA.Stimmen für das Theater Freiburg oder unter der GMD Karen Kamensek sowohl für das Theater Freiburg als auch für die Deutsche Oper am Rhein die Oper: The CIVIL warS von Philipp Glass und seit 2012 in Kooperationen mit Rapucation aus Berlin mehrere Projekte mit Jugendlichen unter anderem für das Theater Augsburg. (MC Messer , Bad Boys)

Aktionstheater PAN.OPTIKUM, Lokhalle Freiburg,
PAN.OPTIKUM, Mexico, Matehuala, San Luis Potosí, human factor, festival del desierto, Eröffnung
PAN.OPTIKUM, Mexico, Matehuala, San Luis Potosí, human factor, festival del desierto, teatro de calleKien Trinh
PAN.OPTIKUM, Sigrun Fritsch

Besondere Highlights waren die Operninszenierungen als Open-Air-Veranstaltungen: 2008 inszenierte P.O. die CARMINA BURANA als Musiktheater für das Theater Basel im antiken Ambiente von Augst. Mit der Philharmonie Tallinn wurde 2010 die Oper, Orpheus und Eurydike von Chr. W. Gluck für das Birgitta Festival in Szene gesetzt.

2012 wurde gemeinsam mit dem SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg unter der Leitung von François Xavier Roth ein großes Jugendtheaterprojekt inszeniert das in ganz Deutschland von sich reden machte: Romeo feat. Julia.
Die weltweiten Erfahrungen mit Eigenproduktionen und das Knowhow für Realisierung von Großen Theaterveranstaltungen kommen in Auftragsproduktionen zu bestimmten Themen wie Ruhrfestspiele 2002, Bauhausfest 2003, Dortmunder Museumsnacht 2003, Zeche Zollern 2004, National Art Museum Singapore 2009 zum Tragen.

PAN.OPTIKUM, Mexico, Matehuala, San Luis Potosí, human factor, festival del desierto, Eröffnung
PAN.OPTIKUM, Mexico, Matehuala, San Luis Potosí, human factor, festival del desierto, Eröffnung, Kevin Albancando

Das Ensemble besteht aus über 40 Schauspielern, Sängern, Akrobaten sowie Licht-, Ton- und Pyrotechnikern unter der künstlerischen Leitung von Sigrun Fritsch.
P.O wurde für seine Arbeiten mehrfach ausgezeichnet, so 2002 für IL CORSO beim Internationalen Straßentheaterfestival in Holzminden, 2005 mit dem Kunstpreis des Landes Baden- Württemberg.

PAN.OPTIKUM, Mexico, Matehuala, San Luis Potosí, human factor, festival del desierto, Eröffnung
Lokhalle, Freiburg, PAN.OPTIKUM

Alle Photos dieser Seite:
Jennifer Rohrbacher

2006 wurde P.O. mit der Produktion BallGefühl für das offizielle Kunst- und Kulturprogramm der Bundesregierung zur Fußball WM beauftragt, 2007 mit ORPHEUS als beste Produktion beim Festival in Tárrega ausgezeichnet und für ein außergewöhnliches Jugendprojekt BEING TWEEN beimBundeswettbewerb für kulturelle Bildung Mixed Up. Weiter Preise in diesem Bereich erhielt das Theater in den Folgenden Jahren bei den jährlichen Wettbewerben: Kinder zum Olymp.

Im Jahr 2015 wurde das von PAN.OPTIKUM initiierte Projekt Power of Diversity – the Crossing Lines, mit neun weiteren Partnern aus ganz Europa, von der EACEA, der Exekutivagentur für Bildung, Audiovisuelles und Kultur der Europäischen Kommission als einziges Projekt unter deutscher Leitung ausgewählt und über einen  Zeitraum von drei Jahren mit über 1 Million Euro unterstützt.

Das Aktionstheater PAN.OPTIKUM ist als gemeinnützige GmbH organisiert und wird vom Land Baden-Württemberg und der Stadt Freiburg institutionell gefördert.

Ministerium für Wissenschaft und Kunst Baden-Württemberg
Kulturamt Freiburg